view

Über das Projekt

Mehrjährige Einschränkungen der Ausgaben für Wasserstraßen verursachen, dass die Rückstände groß sind und es ohne Bestimmung der Prioritäten, Bildung eines langjährigen Investitionsplans und Sicherung der Finanzierungsquellen dieser Arbeiten nicht möglich ist, diese Rückstände nachzuholen. Eine einzigartige Initiative der Selbstverwaltung zwecks der Überwindung der mehrjährigen Unfähigkeit im Bereich der Binnenschifffahrt und der Entwicklung der Wassertouristik bildet die Initiative der fünf Marschalle von fünf Woiwodschaften Nordpolens, die um den polnischen Abschnitt des Internationalen Wasserweges E70 konzentriert sind.

Laut der Zielform des „Konzepts der Programm- und Raumrevitalisierung der Binnenwasserstraße Ost-West mit folgenden Wasserstraßen: die Oder (Odra), die Warthe (Warta), die Netze), Bromberger Kanal (Kanał Bygdoski), die Brahe (Brda), die Weichsel (Wisła), die Nogat (Nogat), Elbinger Weichsel (Szkarpawa) und das Frische Haff (Zalew Wiślany) (IWW E70, geplant auf dem Gebiet Polens)", sollen nach der Realisierung aller geplanten Aufgaben folgende Fragen realisiert werden:

1. der Bau des umweltgerechten multimodalen Transportsystems in Touristik, das darauf beruht, dass günstige Kommunikationsverbindungen im Kraftwagen-, Eisenbahn- und Wasserverkehr mit einer gleichzeitigen Intensivierung des Fahrrad- und Wandertourismus gebildet werden,

2. die Entwicklung der Jachtschifffahrt mit Binnen- und Meersegelschiffen und mit Motorschiffen auf der Straße E70 und auf dem Gewässer vom Frischen Haff ( Zalew Wiślany),

3. der Ausbau der Hafeninfrastruktur und der touristischen Einrichtungen bei dem Internationalen Wasserweg E70,

4. die attraktivere Gestaltung des Sammeltourismus durch die Möglichkeit der Besichtigung der Objekte von großen Kultur- und Naturvorteilen, die sich in der Nähe der Wasserstraßen befinden.

Der Prozess der Einleitung des Projekts wurde in 3 Etappen eingeteilt. Sie werden in folgenden Jahren realisiert:

I – 2010 – 2014

1. die Ausführung der Vorprojektdokumentation (des Programm- und Raumkonzepts, des Studiums der Ausführbarkeit, der Inventur und Beobachtungen der Naturerscheinungen, der hydrologischen Bearbeitungen);

2. die Durchführung der umfangreichen öffentlichen Konsultationen;

3. die Bearbeitung des Programms der Revitalisierung des Internationalen Wasserweges E70 und die Durchführung der Prozedur der strategischen Prognose der Auswirkungen auf die Umwelt;

4. die Durchführung des Gesetzgebungsverfahrens und das Beschließen des Programms;

5. die Durchführung der Änderung der Vorschriften, die das Funktionieren der Wasserstraßen regeln (z. B. das Schließen und Öffnen der Wege, die Uhrzeiten der Funktionierung der Schleusen und Zugbrücken, das Mautsystem usw.);

6. die Änderung der Gesetzgebung, die den Einheiten der territorialen Verwaltung ermöglichen, sich für den Bau und die Verwaltung mit der Speditionsinfrastruktur der Binnenschifffahrt einzusetzen;

7. die Bearbeitung der Projekt- und Kostenvoranschlagsdokumentation für die wichtigsten Aufgaben der Modernisierung der technischen Infrastruktur von IWW E70 (das Schlämmen von der Netze (Noteć), die Modernisierung der Schleusen, die Navigations- und Tourismusmarkierung).

II – 2015 – 2020

1. der Bau von Häfen und touristischen Anlegestellen;

2. das Schlämmen des Bromberger Kanals (Kanał Bydgoski) und von der Brahe (Brda) (in den Grenzen der Stadt Bromberg - Bydgoszcz) im Rahmen der Verbesserung der Wasser- und Abwasserwirtschaft der Stadt Bromberg (Bydgoszcz);

3. der Umbau des Mündungsabschnitts der Weichsel im Rahmen des Programms „Komplexer Hochwasserschutz vom Werder (Żuławy) – bis 2030";

4. die Modernisierung der Infrastruktur des Seehafens in Elbing (Elbląg) – der Umbau des Zygmunt August – Boulevards mit dem Bau der Zugbrücken;

5. die Ausführung der lokalen Renovierungsarbeiten und der Umbauten der Infrastruktur der Wasserstraßen, die von der Regionalen Verwaltung für Wasserwirtschaft Danzig (Gdańsk) und der Regionalen Verwaltung für Wasserwirtschaft Posen (Poznań) verwaltet werden und aus den Eigenmitteln des Staatsschatzes finanziert sind;

6. die Realisierung von Privatinvestoren kleiner Touristik- und Freizeitanlegestellen im Rahmen der Ergänzung der vorhandenen Unterkunfts- und Erholungsobjekte;

7. die Realisierung der wichtigsten Aufgaben im Bereich der Modernisierung der technischen Infrastruktur von IWW E70 (das Schlämmen von der Netze (Noteć) mit der Bewirtschaftung des Baggerguts, die Modernisierung der Schleusen, die Navigations- und Touristikmarkierung, die Verbesserung der Straßenzugänglichkeit);

8. die Bearbeitung der Vorprojekt- und Milieudokumentation und der Projekts- und Kostenvoranschlagdokumentation für den Umbau der Unteren Weichsel auf der Strecke von Frankenhagen (Silno) – Fordon – Einlage (Przegalina);

9. die Bearbeitung der Vorprojekt- und Umweltdokumentation und der Projekts- und Kostenvoranschlagdokumentation für die Verbesserung der Wasserverhältnisse des Netze – Tals (des Tals von Noteć), um entsprechende Transittiefen durch die ganze Navigationssaison zu sichern;

10. die Modernisierung und der Ausbau der Infrastruktur der bestehenden Häfen und Umladestationen (Küstrin - Kostrzyn nad Odrą, Landsberg an der Warthe - Gorzów Wielkopolski, Kreuz - Krzyż, Usch - Ujście, Bromberg - Bydgoszcz, Marienburg - Malbork, Elbing - Elbląg) als regionaler Zentren für Landwirtschaftslogistik und der regionalen Industrie als Gebiete der Wirtschaftsaktivisierung;

11. die Erschaffung der touristischen Integrationsknoten (multimodale Knoten) in der Nähe von Häfen und Anlegestellen des Basissystems (Küstrin - Kostrzyn n/O, Landsberg an der Warthe - Gorzów Wielkopolski, Driesen - Drezdenko, Vehlingsdorf - Wieleń, Kreuz - Krzyż, Czarnikau – Czarnków, Usch - Ujście, Nakel an der Netze - Nakło, Bromberg – Bydgoszcz, Fordon, Culm - Chełmno, Schwetz - Świecie, Graudenz - Grudziądz, Kurzebrack - Korzeniewo, Mewe - Gniew, Weißenberg - Biała Góra, Marienburg - Malbork, Elbing - Elbląg, Dirschau - Tczew, Bohnsack - Sobieszewo, Kahlberg - Krynica Morska, Frauenburg - Frombork);

III – 2021 – 2030

1. die Realisierung des Umbaus des Bettes der Unteren Weichsel auf der Strecke von Frankenhagen (Silno) - Fordon – Einlage (Przegalina) bis zu den Parametern der Klasse IV, zweckmäßig als ein Abschnitt des Internationalen Wasserweges E70 Danzig (Gdańsk) – Odessa;

2. der Bau des intermodalen Container – Terminals in Bromberg (Bydgoszcz) auf dem Gebiet des geplanten technologischen Industrieparks in Langenau (Łęgnowo) - (Stadtteil von Bydgoszcz - Bromberg);

3. die Beseitigung der technischen Barrieren auf der Wasserstraße Oder – Weichsel (Odra – Wisła) zu den vollen Parametern der Klasse II (der Umbau von Straßen- und Eisenbahnbrücken, der Umbau der Schleusekammer Freimark (Krostkowo), die Verbesserung des Radius des Bogens der Fahrrinne;

4. die Verbesserung der Wasserverhältnisse des Netze – Tals (des Noteć – Tals), um entsprechende Transittiefen durch die ganze Navigationssaison zu sichern – der Bau eines Entwässerungssystems und der Speicherbecken, die die Alimentierungen der Wasserstraße bei niedrigen Wasserständen ermöglichen;

5. der Bau neuer Häfen und Umladestationen, die funktional - räumlich mit den Investitionsgebieten und mit der bestehenden Industrie- und Lagerbasis verbunden sind, in Abhängigkeit von der Wirtschaftslage und dem regionalen Bedarf;

6. der Umbau der Elbinger Weichsel (Szkarpawa) bis zu den Parametern der Klasse IV oder Va als Verbindung der Seehäfen von Danzig (Gdańsk) und Elbing (Elbląg) und die Zugänglichkeit des Gewässers vom Frischen Haff (Zalew Wiślany) für Binnenschiffe von der Ladekapazität bis 200 Tonnen.

Partnern Partnern