Das Frische Haff – (Zalew Wiślany) – touristisches Potential

Das Frische Haff (Zalew Wiślany) bildet einen Teil des Internationalen Wasserweges E70 und ist gleichzeitig ein Meeresgewässer mit der Fläche von 838 qkm, davon von der polnischen Seite 328 qkm. Längs der polnischen Küste befinden sich 10 Häfen und Anlegestellen.

Die Brahe (Brda) – touristisches Potential

Mit der Brahe (Brda) fahren wir 15 km lang durch Bromberg (Bydgoszcz). Die im Stadtzentrum betonierten Flussufer sind in Henkel zum Festmachen ausgestattet, stellenweise gibt es Poller.

Elbing (Elbląg) und Jagiellonen - Kanal (Kanał Jagielloński) – touristisches Potential

Die Schifffahrt auf dem Jagiellonen – Kanał (Kanał Jagielloński) verursacht keine großen Probleme. Die meisten Ufer sind mit Schilf bewachsen und auf langen Abschnitten ist der Kanal mit hölzernen Pflöcken befestigt. Hinter den Fluttoren am Eingang in den Jagiellonen – Kanal (Kanal Jagielloński) von der Seite der Nogat (51,6 km) befindet sich eine sandige und zum Festmachen günstige Bucht.

Die Weichsel (Wisła) – touristisches Potential

Auf der Strecke von der Weichsel (Wisła) von fast 140 km gibt es nicht so viele Stellen zum Anlegen. Man kann in sandigen Buchten zwischen Sporen anhalten, man muss aber immer auf Fischernetze aufpassen. Bei der Annäherung zum Ufer sollte man auf die mit Steinen befestigten Ufer achten.

Bromberger Kanal (Kanał Bydgoski) – touristisches Potential

Die Kanalufer sind an das Festmachen der Schiffe nicht angepasst, aber in Ausnahmefällen kann man sich vorsichtig in die Uferpflanzen „hineinzwängen".

Die Netze (Noteć) – touristisches Potential

Auf 187 Kilometer der Unteren Netze (Dolna Noteć) finden wir acht Hafenortschaften, in denen wir bequeme Becken oder Hafenkais werden nutzen können, und fahren durch 14 Schleusen durch.

Die Warthe (Warta) – touristisches Potential

Grüne und sandige Wartheufer laden zum Aufenthalt ein, aber verschwommene und oft unsichtbare Sporen können dies wirksam erschweren. Man soll zahlreiche Jachtklubanlegestellen, kleine Marinen oder Verladungskais nutzen. Gegen eine kleine Gebühr stellen die Gastgeber Medien zur Verfügung und passen auf die Einheit auf.

Die Oder (Odra) – touristisches Potential

Auf der Oder treffen wir nicht so viele Klubanlegestellen oder Marinen, die zu einer Erholung am Fluss einladen. Unter den Häfen auf dieser Strecke kann nur der an der Mündung der Warthe (Warta) genannt werden (km 617,6).

Die Nogat (Nogat) – touristisches Potential

Auf der Nogat fahren wir durch vier Schleusen. Am Eingang auf die Nogat befindet sich eine moderne Segelanlegestelle Weißenberg (Biała Góra) (0,5 km), die 2012 als eine der Investitionen des Projekts „Der Weichsel - Werder – Ring" („Pętla Żuławska") errichtet wurde.

Die Tote Weichsel (Martwa Wisła) – touristisches Potential

Hinter der Schleuse in Einlage (Przegalina) (936) auf der Toten Weichsel (Martwa Wisła) befindet sich ein Hafenbecken des Regionalen Vorstands der Wasserwirtschaft in Danzig (Gdańsk), ein bisschen weiter befindet sich eine moderne Anlegestelle in Schmerblock (Błotnik), die als eine der wichtigsten Investitionen des Projekts „Der Weichsel – Werder – Ring" („Pętla Żuławska") gebaut wurde.

Elbinger Weichsel (Szkarpawa) – touristisches Potential

Auf die Elbinger Weichsel (Szkarpawa) kommt man durch die Schleuse Danziger Haupt (Gdańska Głowa). Auf dem Fluss finden wir einige Stellen, die zum Festmachen bestimmt sind, und wilde Buchten zwischen Röhrichten, die auch zum Anhalten geeignet sind.

Partnern Partnern