Projekt von IWW E70

Die Vision und die Ziele der Revitalisierung von IWW E70

Die Vision des Programms:

„Die ausgeglichene Entwicklung der Gebiete die geplante polnische Strecke des Internationalen Wasserweges E70 entlang (die Oder - Odra, die Warthe – Warta, die Netze - Noteć, Bromberger Kanal - Kanał Bygdoski, die Brahe - Brda, die Weichsel - Wisła die Nogat - Nogat, Jagiellonenkanal (Kanał Jegielloński – ursprünglich der Kraffohlskanal), das Frische Haff (Zalew Wiślany) durch die Entwicklung verschiedener Formen der Binnenschifffahrt und anderer Formen der Wirtschaftaktivitäten, die mit dem Zugang zu den Binnenwasserstraßen verbunden sind"

Die Mission des Programms:

„Das Streben nach der ausgeglichenen Entwicklung der Wasserstraße sowohl im Transport- als auch im touristischen Aspekt beim Behalten der grundsätzlichen Umweltvorzüge der Flüsse und Kanäle, die diese Straße bilden, durch die Mitwirkung der interessierten Einheiten der territorialen Selbstverwaltung, der Organe der Regierungsverwaltung und der Außer – Regierungsorganisationen und bei der Zusammenarbeit mit den interessierten Wirtschaftssubjekten"

Programmziele:      

1. Die Stimulierung der Entwicklung der touristischen Wirtschaft. Die Wiederherstellung der touristischen Schifffahrt in allen Arten als Faktor der wirtschaftlichen Aktivisierung der Regionen im Wirkungsbereich von IWW E70.

2. Die Wiederherstellung der Güterschifffahrt als Faktor der wirtschaftlichen Aktivisierung der Regionen im Wirkungsbereich von IWW E70.

3. Die Verbesserung der Qualität und Organisierung des Raums der am Wasser gelegenen Gebiete im Wirkungsbereich von IWW E70.

4. Der Ausbau des Häfen- und Anlegestellensystems, das den negativen Einfluss des Tourismus und der Güterschifffahrt auf den Zustand der Umwelt wegschafft.

5. Die Bildung der Werkzeuge, die die Entwicklung der Zusammenarbeit der Wirtschaftssubjekte, der Außer – Regierungsorganisationen und der Einheiten der territorialen Selbstverwaltung für die Nutzung von der Wirtschafts-, Natur- und Kulturressourcen der Regionen unterstützen werden.

6. Die Zuführung zu den Änderungen der Gesetzgebung im Rechtssystem, die den Betrieb der Binnenwasserstraßen ordnen und erleichtern.

7. Die Gründung des Überwachungssystems, der Aufsicht und der integrierten Verwaltung mit Ressourcen der Umwelt der Ökosysteme der Binnengewässer und der angrenzenden Gebiete.   

Über das Projekt

Mehrjährige Einschränkungen der Ausgaben für Wasserstraßen verursachen, dass die Rückstände groß sind und es ohne Bestimmung der Prioritäten, Bildung eines langjährigen Investitionsplans und Sicherung der Finanzierungsquellen dieser Arbeiten nicht möglich ist, diese Rückstände nachzuholen. Eine einzigartige Initiative der Selbstverwaltung zwecks der Überwindung der mehrjährigen Unfähigkeit im Bereich der Binnenschifffahrt und der Entwicklung der Wassertouristik bildet die Initiative der fünf Marschalle von fünf Woiwodschaften Nordpolens, die um den polnischen Abschnitt des Internationalen Wasserweges E70 konzentriert sind.

Die Prioritäten und Handlungen der Revitalisierung von IWW E70

Priorität 1

Die Anpassung des polnischen Abschnitts des geplanten Internationalen Wasserwegs E70 (die Oder - Odra, die Warthe – Warta, die Netze - Noteć, Bromberger Kanal - Kanał Bygdoski, die Brahe - Brda, die Weichsel - Wisła die Nogat - Nogat, Jagiellonenkanal (Kanał Jegielloński – ursprünglich der Kraffohlskanal), das Frische Haff (Zalew Wiślany) zu den Parametern zumindest der technischen Klasse II der Wasserwege mit der Sicherstellung der sicheren 24-stündigen Schifffahrt durch wenigstens 240 Tage im Jahr.

Handlung 1.1:

Die Revitalisierung des Wasserwegs die Weichsel – die Oder (Wisła – Odra) durch die Ausführung der umfangreichen Baggerarbeiten, die Modernisierung der bestehenden Schleusen und Stauanlagen und die Beseitigung der technischen Barrieren, was die volle Erfüllung der Bedingungen zumindest der technischen Klasse II der Wasserstraßen ermöglicht und zur Schifffahrt rund um die Uhr angepasst wird. Es ist die wichtigste Etappe der komplexen Revitalisierung vom IWW E70, denn ohne deren Ausführung kann von der Bildung irgendwelcher Systemlösungen im Bereich des Tourismus, der Revitalisierung der Handelshäfen oder der Wiederherstellung der regelmäßigen Güterschifffahrt nicht gesprochen werden.

Handlung 1.2:

Der Umbau des Bettes der unteren Weichsel auf der Strecke Frankenhagen (Silno) (die Mündung des Flusses Tążyna) – Bromberg (Bydgoszcz ) – Fordon – Einlage (Przegalina) zu den vollen Parametern der technischen Klasse II der Wasserstraßen mit der Vorbereitung der Geometrie des Fahrwassers, die den Anforderungen der technischen Klasse IV der Wasserweg entsprechen wird.  

Handlung 1.3:

Die Modernisierung der Oder (Odra) im Grenzteil als der Strecke der Oderwasserstraße bis zu den Parametern der technischen Klasse II der Wasserstraße als des polnischen Abschnitts des Internationalen Wasserweges E70.  

Handlung 1.4:

Der Bau des Durchstichs durch die Frische Nehrung (Mierzeja Wiślana) und die Verbesserung des Schifffahrtszugangs zu den Häfen am Frischen Haff (Zalew Wiślany) mit dem Umbau der Annäherungsstrecke zu den Häfen in Bodenwinkel (Kąty Rybackie), Kahlberg (Krynica Morska), Neukrug (Piaski), Alt Passarge (Stara Pasłęka), Frauenburg (Frombork), Tolkemit (Tolkmicko), Succase (Suchacz) und Kamienica Elbląska.

Handlung 1.5:

Der Umbau der Elbinger Weichsel (Szkarpawa) bis zu den Parametern der technischen Klasse IV der Wasserwege mit dem Bau der neuen Schleuse Danziger Haupt (Gdańska Głowa) als Verbindung der Seehäfen von Danzig (Gdańsk) und Elbing (Elbląg), die Vertiefung der Nogat mit der Renovierung und Modernisierung der Wasserstufen und die Modernisierung der Königsberger Weichsel (Wisła Królewiecka) bis zu den Parametern der Klasse II.

Priorität 2:

Der Bau vom System der touristischen Häfen, Anlegestellen, Stege zusammen mit einem einheitlichen System der Information und visuellen Identifizierung des polnischen Abschnitts des Internationalen Wasserweges E70 auf dem Gebiet der Woiwodschaften: Westpommern (Zachodniopomorskie), Lebus (Lubuskie), Großpolen (Wielkopolskie), Kujawien und Pommern (Kujawsko – Pomorskie), Pommern (Pomorskie) und Ermland und Masuren (Warmińsko – Mazurskie).

Handlung 2.1:

Der Bau vom Netz der Basishäfen, -anlegestellen und –stege, die eine sichere und bequeme Betreibung aller Arten der touristischen und Sportschifffahrt auf der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges E70 sichern.

Handlung 2.2:

Die komplexe Revitalisierung des Wasserknoten von Bromberg (Bydgoszcz) durch den Bau des Systems von touristischen Anlegestellen, der Netze der Haltestellen von der Wasserstraßenbahn und anderer Objekte für Erholung und Wassersportarten.

Handlung 2.3:

Die touristische Bewirtschaftung durch die Revitalisierung der bestehenden Hafendocks und der Boulevards in Thorn (Toruń).

Handlung 2.4:

Der Bau und Ausbau der Objekte von touristischen Einrichtungen, die um Häfen, Anlegestellen und Stege die polnische Strecke des Internationalen Wasserweges E70 lokalisiert sind.

Handlung 2.5:

Die Gründung eines einheitlichen Systems der touristischen Information, das mit dem System der Information und der visuellen Identifizierung integriert wird und mit dem Informatiksystem der Aufsicht und Verwaltung mit dem Verkehr auf der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges E70 zusammenarbeitet.    

Priorität 3:

Die Wiederherstellung der regelmäßigen Güterschifffahrt durch die Revitalisierung der bestehenden Schifffahrt und der Bau einer neuen Umlade- und Logistikinfrastruktur der Binnenhandelshäfen auf der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges E70.

Handlung 3.1:

Die Verbesserung des Straßen- und Eisenbahnzugangs zusammen mit dem Ausbau der Systeme der technischen Infrastruktur der Binnenhandelshäfen.  

Handlung 3.2:

Der Bau der Infrastruktur der Binnenhandelshäfen.

Handlung 3.3:

Der Bau der multimodalen Infrastruktur des Verkehrs- und Logistikknoten mit dem Container - Terminal in Bydgoszcz – Łęgnowo oder in Czerniewice – Brzozie bei Thorn (Toruń).  

Handlung 3.4:

Die Restrukturierung der Hafen- und Industriegebiete an der Toten Weichsel im Bereich des Ballungsgebietes von der Dreistadt.

Handlung 3.5:

Der Bau der regionalen Zentren der Landwirtschaft, die in Binnenhandelshäfen lokalisiert werden.

Handlung 3.6.:

Der Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur des Fluss- und Seehafens in Elbing (Elbląg).

Priorität 4:

Die Wassertouristik, Binnengüterschifffahrt, der Umweltschutz und das Kulturerbe als Elemente der ausgeglichenen Entwicklung der Städte und Gemeinden bei dem Internationalen Wasserweg E70.

Handlung 4.1:

„Die komplexe Revitalisierung der am Wasser gelegenen Zonen in den an der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges gelegenen Städte für Freizeitzwecke."

Handlung 4.2:

Die wirtschaftliche Aktivisierung und Erschließung der attraktiven Geländen für den Wohnungsbau auf dem Gebiet der Städte in der Nachbarschaft der Wasserstraßen auf der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges E70.

Handlung 4.3:

Der Bau des Systems der Radwege, Reitrouten und Autotouristik bei den Wasserstraßen, die zu der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges E70 gehören.

Handlung 4.4:

Die Unterstützung und Förderung der ökologischen und traditionellen Formen der Landwirtschaft, die im Rahmen der Agrar- und Umweltprogramms in den Tälern der Warthe (Warta), der Netye (Noteć), der Unteren Weichsel und vom Werder (Żuławy) als das System der touristischen Attraktionen und der Erweiterung des Angebots der agrotouristischen Branche.  

Handlung 4.5:

Die Wartung und Zugänglichkeit der Bestände von Natur- und Kulturvorzügen, die bei der polnischen Strecke des Internationalen Wasserweges E70 gelegen sind, durch die Gründung des Systems der lokalen touristischen Organisationen und anderer Außer-Regierungsorganisationen, die zum Ziel haben, zugunsten des Natur- und Kulturerbes zu wirken.  

IWW E70 in Europa und in Polen

Die Straße E 70 Rotterdam – Berlin – Küstrin (Kostrzyn) – Bromberg (Bydgoszcz) – das Frische Haff (Zalew Wiślany) – Kaliningrad (Königsberg) verbindet Westeuropa durch den Berliner Knoten der Binnenwasserstraßen und durch Nordpolen mit dem Bezirk von Kaliningrad (Königsberg) und weiter mit dem System des Wasserweges von dem Fluss Memel.

Partnern Partnern