view

IWW E70 in Europa und in Polen

Die Straße E 70 Rotterdam – Berlin – Küstrin (Kostrzyn) – Bromberg (Bydgoszcz) – das Frische Haff (Zalew Wiślany) – Kaliningrad (Königsberg) verbindet Westeuropa durch den Berliner Knoten der Binnenwasserstraßen und durch Nordpolen mit dem Bezirk von Kaliningrad (Königsberg) und weiter mit dem System des Wasserweges von dem Fluss Memel.

Auf dem Gebiet Polens führt der Wasserweg vom Oder - Havel – Kanal bis zu der Schleuse Hohensaaten durch den unteren Abschnitt von der Oder durch Küstrin (Kostrzyn) (E 30), dann durch den Wasserweg der Flüsse die Warthe und die Netze (Warta und Noteć) zum Bromberger Kanal (Kanal Bydgoski), durch die Brahe (Brda) und den Abschnitt der Unteren Weichsel (E 40) durch die Nogat zum Frischen Haff (Zalew Wiślany) und nach Königsberg (Kaliningrad), weiter durch die Pregel und Deime nach Klaipeda.

Laut des europäischen Übereinkommens über die Hauptbinnenwasserstraßen von internationaler Bedeutung (AGN) sollen die zu den internationalen Strecken gerechneten Wasserstraßen die Parameter haben, die wenigstens der Klasse IV entsprechen (die Mindestabmessungen des Schiffes 80 m Länge und 9,5 m Breite). Die neu gebauten Strecken sollen zumindest der Klasse Vb und die modernisierten Strecken – Klasse Va entsprechen.

Auf dem Gebiet Westeuropas erfüllen die meisten Strecken des Internationalen Wasserweges E70 die Anforderungen des Übereinkommens AGN. Auf dem Gebiet Deutschlands verlangen allerdings folgende Strecken modernisiert zu werden:

1. Mittellandkanal (der Umbau zu den Anforderungen der Klasse Vb)

2.Elbe - Havel-Kanal (der Umbau zu den Anforderungen der Klasse Vb)

3. Untere Havel - Wasserstraße von Plauen bis zu der Spree (die Erhöhung der Parameter zu den Anforderungen der Klasse Vb)

4. Wasserstraßen Berlins (die Erhöhung der Parameter zu den Anforderungen der Klasse IV und der höheren)

5. Oder – Havel –Kanal (die Erhöhung der Parameter zu den Anforderungen der Klasse Va)

Auf dem Gebiet der Niederlande bildet die Strecke von Zuid-Willemsvaart nach Veghel den Engpass und verlangt die Verbesserung der Parameter zu den Anforderungen der Klasse IV (das Projekt ist im Gange). Die übrigen strategischen Engpässe des Wasserweges E70 auf dem Gebiet von den Niederlanden umfassen:

1. IJssel aus Arnhem nach Zutphen – es wird die Verbesserung der Parameter zu den Anforderungen der Klasse Va vorgesehen

2. Twente – Kanal – es wird geplant, die Parameter zu den Anforderungen der Klasse Va zu erhöhen (das Projekt ist im Gange) und die Parameter der Schleusen auf dem Eefde – Kanal zu verbessern.

Wiederum erfüllt der Wasserweg E70 auf dem Gebiet Polens leider auf keiner der Strecken die Parameter des Übereinkommens AGN. Gegenwärtig kann der IWW E70 zu der Klasse II gerechnet werden. Die Ausnahme bildet die Strecke von der Netze (Noteć) von der Mündung der Drage (Drawa) bis zu der Verbindung mit dem Bromberger Kanal (Kanal Bydgoski), wo nur die Parameter der Klasse Ib erfüllt sind. Der IWW E70 ist mit Hilfe von 28 Wasserstufen kanalisiert, von denen eine – die Schleuse Czersko Polskie in Bromberg (Bydgoszcz) – eine neue Stufe bildet, die 1999 zum Gebrauch abgegeben wurde.

Die meisten von den übrigen 27 Schleusen bilden die nicht elektrifizierten und an der Wende vom 19. auf den 20.Jh. gebauten Objekte. Die Breite des Fahrwassers schwenkt zwischen 16 m und 25 m, die minimalen Bodenradien betragen 200 m – 250 m und minimale Durchfahrtshöhen unter den Brücken betragen 3,5 m bis 4 m. Die garantierte Tiefe des Fahrwassers beträgt 1,2 m bis 1,5 m und die zulässige Grenzgeschwindigkeit der Schiffe ist 8 km/h. Die meisten Modernisierungen der fehlenden Abschnitte des Wasserweges E70 auf dem Gebiet der Länder von Westeuropa wurde schon angefangen, für die anderen Länder wurde der Zeitpunkt des Beginns der Arbeit genau bestimmt. Die Modernisierung des Weges E70 in Polen befindet sich erst in der Planungsphase.

die Galerie

Partnern Partnern