Nachrichten
view

CONTAINER WERDEN AUF DER WEICHSEL BEFÖRDERT. DER ERSTE VERSUCH.

Niebieski kontener ze znakiem !Pomorskie

Der Binnentransport auf den Wasserstraßen ist mehr wirtschaftlich, ökologisch und sicherer als auf den Landstraßen, sogar als auf den Schienen. Beweisen soll das die Mannschaft des Binnenschiffes, das am 19. April den Danziger Hafen verlässt und in 9 Tagen, nach Überwindung der Navigationshindernisse, Warschau erreichen wird. Die Rückfahrt soll 4 Tage dauern – so viel Zeit braucht man in der Wirklichkeit für die Bewältigung dieser Strecke mit einer Ladung.

 

Es wird keine einfache Aufgabe sein. Die Weichsel ist eine sehr degradierte Wasserroute, die dringend einer Revitalisierung bedürft. Jedoch wollen die Stadt Bydgoszcz und die Woiwodschaft Kujawien-Pommer – die Organisatoren dieser Fahrt- zeigen, dass auch bei ungünstigen Navigationsbedingungen eine eingeschränkte Beförderung der Container flussaufwärts, ins Hinterland, möglich ist. Es ist eine dringende Angelegenheit, weil in den Häfen in Danzig und Gdynia der Umschlag der Container, die auf dem Seeweg kommen, ständig größer wird und der weitere Transport ins Hinterland auf den Landstraßen und Schienen bald versagen kann.  

Diese Werbefahrt soll das Wissen über die wirtschaftliche Nutzung der Flüsse und Binnenhäfen unter den Einwohnern verbreiten. Einer der größten Häfen auf der Strecke Danzig-Warschau soll in der Weichselbiegung zwischen Bydgoszcz und Solec Kujawski erbaut werden und die Rolle einer multimodalen Plattform übernehmen, also einer Verbindung der Umschlagmöglichkeiten des Wasser-, Eisenbahn- und Straßentransports. 

Auf dem Binnenschiff (eigentlich ist es ein Schuber, weil ein Schubboot als Antrieb dient) werden Treffen der Arbeitsgruppen für Investitionen auf internationalen Wasserstraßen E-40 (polnische Strecke der Wasserstraße Ostsee-Adria) und E-70 (Nordsee - Oder - Weichsel) stattfinden. In den Städten: Tczew, Grudziądz, Bydgoszcz, Toruń und Włocławek werden Pressekonferenzen organisiert und die Einwohner werden zu Integrationsveranstaltungen eingeladen.

In Danzig, im Neufuhrwasser, am Ziółkowski-Kai, soll die Eröffnungspressekonferenz dieser Pilotwerbefahrt stattfinden. In Tczew wird der Umschlag eines 20-Fuß-Containers vom Schiff aufs Ufer vorgeführt, danach wird eine Vortragsreihe mit Pressekonferenz angeboten..   

An der Mündung der Brahe in Bydgoszcz wird auch Containerumschlag vorgeführt, auf der Mühlinsel wird eine Ausstellung über die „Wirtschaftliche Nutzung der Wasserbinnenstraßen" gezeigt und in der Anlegestelle "Bydgoszcz" wird ein Seminar zum Thema „Zukunft der polnischen Binnenschifffahrt, Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten"  organisiert. 

Während der Fahrt werden Arbeitsgruppen, die sich mit Wasserproblematik befassen, tagen. Dargestellt werden Initiativen der Selbstverwaltung zum Gunsten der Wasserwirtschaft in der Niederweichselregion. Auf der pommerschen Weichselstrecke wird auch ein Workshop über die Bedeutung der Wasserstraßen für die Betreibung der Seehäfen durchgeführt.

Die Fahrt flussaufwärts wir auch zum Teil den Forschungscharakter haben. Die aus den Vertretern der Universität in Bydgoszcz (Lehrstuhl für Revitalisierung der Wasserstraßen) und des Wasserwirtschaftsamts in Danzig (Abteilung für Wassereinzugsgebiet der Kujawien-Weichsel in Toruń) bestehende Mannschaft soll Angaben gewinnen, die später bei der Erarbeitung eines Studiums über die Lage der multimodalen Plattform, die zwischen Bydgoszcz und Solec Kujawski angesiedelt werden soll, benutzt und auch bei der Erarbeitung der „Machbarkeitsstudie für den Niederweichselbereich", die durch das Ministerium für maritime Wirtschaft und Binnenschifffahrt vorbereitet wird, sowie bei der Planung und dem Bau eines modernen Flachbodenschiffs, das auf der Weichsel Container befördern soll.

Das Ereignis wird im Rahmen des internationalen EMMA-Projekts stattfinden, das die Möglichkeiten der Warenbeförderung erweitern und Logistik in den Ostseeländern entwickeln soll. Besonders wird dabei der See- und Binnenwassertransport betont. Unter 21 Partnern am EMMA-Projekt stammen vier aus Polen, darunter die Woiwodschaft Kujawien-Pommern und die Stadt Bydgoszcz. Die Containerfahrt des Binnenschiffes ist auch ein Bestandteil des Programms aus Anlass des Weichseljahres, das zum Andenken der ersten freien Flößerfahrt auf der Weichsel vor 550 Jahren organisiert wurde. Auf dem Programm der Feierlichkeiten finden wir unterschiedliche Veranstaltungen, die durch alle an der Weichsel liegenden Wojewodschaften organisiert werden.

Der vollständige Name des EMMA-Projekts lautet: "Steigerung der Mobilität der Waren und der Logistik in der Ostseeregion durch Stärkung des See- und Binnenwassertransports und Werbung für neue internationale Schifffahrtdienstleistungen". Das Projekt wird aus den Mitteln von INTERREG Ostseeregion finanziert.

Die Schifffahrt findet unter Schirmherrschaft der Vertretung der EU-Kommission in Polen, des Ministeriums für maritime Wirtschaft und Binnenschifffahrt, Des Landesvorstands der Wasserwirtschaft, der Fluss- und Global Compact und des Verbands der Weichselstädte statt. Medienpartner: TVP3, Radio PiK, Gazeta Wyborcza, Gazeta Pomorska, Express Bydgoski und Nowości Toruńskie 

 

Der Plan der Containerfahrt vom  19. bis 27.04.2017

Datum

Ausreise aus

 Ankunft in

 Uhrzeit der Ankunft

19.04.2017 r.

Gdańsk

Tczew

16.00

 

20.04.2017 r.

Tczew

Grudziądz

17.30

 

21.04.2017 r.

Grudziądz

Bydgoszcz
– Brdyujście

16.00

22.04.2017 r.

Bydgoszcz
– Brdyujście

Bydgoszcz
– Wyspa Młyńska

11.00

22.04.2017 r.

Bydgoszcz
– Brdyujście

Solec Kujawski

16:00

23.04.2017 r.

Solec Kujawski

Toruń

13.00

 

24.04.2017 r.

Toruń

Włocławek

16.00

 

25.04.2017 r.

Włocławek

Płock

16.00

26.04.2017 r.

Płock

Modlin

16.00

27.04.2017 r.

Modlin

Warszawa

16.00

 

die Galerie