view

Die Tote Weichsel (Martwa Wisła) – touristisches Potential

Hinter der Schleuse in Einlage (Przegalina) (936) auf der Toten Weichsel (Martwa Wisła) befindet sich ein Hafenbecken des Regionalen Vorstands der Wasserwirtschaft in Danzig (Gdańsk), ein bisschen weiter befindet sich eine moderne Anlegestelle in Schmerblock (Błotnik), die als eine der wichtigsten Investitionen des Projekts „Der Weichsel – Werder – Ring" („Pętla Żuławska") gebaut wurde.

Zwei kleine Anlegestellen mit den Namen „Brama Sobieszowska" und „Tęcza" am südlichen Ufer des Flusses. Die erste von ihnen funktioniert am Hotel, die zweite ist für Halteplätze von Jachten und Motorbooten bestimmt. Die Ufermauer Bohnsack (Sobieszewo) ist eine günstige Stelle für den Aufenthalt, an dem westlichen Abschnitt legt die Wasserstraßenbahn aus Danzug (Gdańsk) an. Auf dem 16-17 km Anlegestellen in Heubude (Stogi) und Rudniki, am linken Ufer die Anlegestelle „Stewa" des Danziger Zentrums für Motorboot – Schulungen, am rechten Ufer Anlegestellen des Danziger Meeresklubs und weiter des Nord – Jachtklubs. Bei der Mündung von Opływ Motławy sind folgende Anlegestellen: die Ruderanlegestelle des Akademischen Sportverbandes (AZS), die Segelanlegestellen des Polnischen Pfadfinderverbandes (ZHP) und des Freiwilligen Rettungsdienstes (WOPR). Hinter der Brücke der Ufermauer: Flößerkai, wo die Einheiten von LOTOS Petrobaltic stehen, Krakauer Kai, der für Einheiten des Unternehmens für Unterwasser- und Baggerarbeiten bestimmt ist. 

die Galerie


Partnern Partnern