Nachrichten

Gesamtpolnische Debatte über das Gebiet der unteren Weichsel an der Technischen Universi-tät Danzig (pl. Gdansk)

Während der Sitzung der Versammlung an der Technischen Universität Danzig am 13. Dezem-ber fand eine Debatte statt, die dem Bewirtschaftungsprogramm des Gebietes der unteren Weichsel gewidmet war. Daran haben Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Me-dien teilgenommen. Ehrengast war Jerzy Kwiecinski, Vizeminister des Entwicklungsministeri-ums. Das Treffen fand im Format des sogenannten „goldenen Dreiecks" statt, das Vertreter der Selbstverwaltungs- und Zentralbehörden, der Wirtschaft und der Wissenschaft repräsen-tierten.

Resümee des Weichsel-Jahres 2017

Am 8. Dezember 2017 fand im Rechtstädtischen Rathaus in Danzig (pl. Gdansk) auf Initiative der Meeres- und Flussliga sowie des Marschalls der Woiwodschaft Pommern (pl. Pomorskie), eine Konferenz statt, die ein Resümee des Weichsel-Jahres 2017 in den Woiwodschaften Pommern und Kujawien-Pommern (pl. Kujawsko-Pomorskie) präsentierte. An dem Treffen nahmen Vertreter der Verwaltungen und Selbstverwaltungen teil, Vertreter der Institutionen, die an dem Bau und der Förderung der Marke Weichsel interessiert sind sowie Unternehmer aus der Woiwodschaft Pommern. Das Treffen fand unter dem Motto „Das Weichsel-Jahr 2017 – Abschluss oder vielleicht ´Panta Rhei`" statt.

Unionsinvestitionen in die Touristik in der Woiwodschaft Pommern (pl. Pomorskie) bestätigt

Der Bau und Ausbau von Häfen, Marinas und Anlegestellen, die Infrastruktur der Kajakrouten und neue Fahrradwege - all das entsteht dank der Projekte, für die sich die Verwaltung der Woiwodschaft Pommern über die Finanzierungshilfe aus den Mitteln des Regionalen Operationsprogramms für die Woiwodschaft Pommern für die Jahre 2014 - 2020 entschieden hat. Am Montag, den 11. Dezember des laufenden Jahres haben die Marschälle Mieczyslaw Struk und Wieslaw Byczkowski sowie das Mitglied der Verwaltung der Woiwodschaft Pommern Ryszard Swilski im Jazz-Saal in der Baltischen Philharmonie in Danzig (pl. Gdansk) Verträge mit den pommerschen Gemeindevorstehern bzw. Bürgermeistern unterschrieben, kraft deren die Projekte eine Förderung von der EU bekommen.

Revitalisierung der Weichsel im polnischen Abschnitt des Internationalen Wasserweges E40 und E70 (IWW E40 und E70) in Verantwortung der Unterzeichner der Vereinbarung.

Am 29. November des laufenden Jahres fand in Thorn (pl. Torun) ein Treffen der für die Inter-nationalen Wasserwege E70 und E40 zuständigen Arbeitsteams, das dem Thema gewidmet wurde, die Weichsel für wasserwirtschaftliche und touristische Zwecke, für Schifffahrt und als Schutz gegen Überschwemmungen zu nutzen. An dem Treffen haben unter anderem teilge-nommen: Vertreter des Ministeriums für Meereswirtschaft und Binnenschifffahrt, der Verwal-tung des Seehafens Danzig (pl. Gdansk), des Regionalen Wasserwirtschaftsamtes in Danzig, des Meeresamtes in Gdingen (pl. Gdynia), des Binnenschifffahrtsamtes in Bromberg (pl. Bydgoszcz) sowie der Woiwodschaften: Lebus (pl. Lubuskie), Großpolen (pl. Wielkopolskie), Kujawien-Pommern (pl. Kujawsko-Pomorskie), Masowien (pl. Mazowieckie), Lublin (pl. Lu-belskie), Pommern (pl. Pomorskie) und Ermland-Masuren (pl. Warminsko-Mazurskie).

INTERNATIONALE WASSERSTRASSE E70 AUF DER 2. SCHLESISCHEN WASSERSPORT- UND FREIZEITMESSE „WIND UND WASSER“ IN KATOWICE

Vom 10. – 12. November 2017 fand in Katowice die 2. Schlesische Wassersport- und Freizeitmesse „WIND UND WASSER" statt, während dieser, zum wiederholten Mal, das Angebot der E70 vorgestellt wurde.

INTERNATIONALE WASSERSTRASSE E70 AUF DER TOURISMUSMESSE IN NADARZYN

Vom 20. – 22. Oktober 2017 fand in Nadarzyn bei Warschau die Internationale Tourismusmesse – World Travel Show - statt. Es war die zweite Ausgabe dieser Veranstaltung, die Liebhaber kleiner und großer Reisen und mehrere Vertreter der Touristik-Branche angezogen hat. Mehrere Tausende von Besuchern konnten sich mit dem touristischen Angebot entlang der zwei Wasserstraßen, die die Internationale Wasserstraße E70 bilden, bekannt machen.

WATERTOUR (INTERREG BSR SEED MONEY PROJECT)

Ziel des Projekts ist Informationserhebung, Gründung von Partnerschaften und Vorbereitung der Anträge im Rahmen der Entwicklung der Wassertouristik, die mit der Internationalen Wasserstraße E70 verbunden sind. Der Antrag bezogen auf das Hauptprojekt wird den Aufbau und Entwicklung eines integrierten (internationalen) touristischen Angebots in Anlehnung an die Ressourcen des Natur- und Kulturerbes entlang der östlichen Strecke der IWS E70, u. a. in Deutschland, Polen und Litauen, berücksichtigen.

BINNENSCHIFFFAHRT AUF DER INTERNATIONALEN SCHIFFFAHRTAUSSTELLUNG BALTEXPO 2017

Vom 11. - 13. September 2017 fand die Internationale Schifffahrtausstellung BALTEXPO statt. Die größte in Polen und eine der wichtigsten Veranstaltungen in Europa, die der maritimen Wirtschaft gewidmet ist. Organisiert ununterbrochen jede zwei Jahre seit 1982.

WASSER ALS SPIEGEL DER STADT – WATERFRONTS

Am 07. September 2017 hat die Verwaltung der Woiwodschaft Kujawien-Pommern in Zusammenarbeit mit der Kasimir der Große –Universität in Bydgoszcz (Bromberg), zum wiederholten Mal, einen Feld-Workshop organisiert, der die Form einer wissenschaftlichen Konferenz der Selbstverwaltung hatte. Diese Treffen, die seit 2007 organisiert werden, sind den unterschiedlichen Aspekten der Wasserwirtschaft gewidmet. Sie bilden auch gleichzeitig eine Plattform zur Diskussion, die zur Erarbeitung neuer Lösungen für die Revitalisierung polnischer Flüsse, Belebung des Binnenschifffahrtsektors und Bewirtschaftung der Gebiete entlang der Flüsse führen soll. Diese Workshops finden jedes Jahr auf einer anderen Weichsel-Strecke statt.

TREFFEN DER ARBEITSGRUPPE IWS E70 AUF DER WERDER-SCHLEIFE

Am 28. und 29. August 2017 tagte in Krynica Morska die Arbeitsgruppe IWS E70. Am Treffen nahmen u.a. teil: Jerzy Wcisła - Senator der Republik Polen, Krzysztof Grabowski – stv. Marschall der Woiwodschaft Großpolen, Sławomir Kopyść – Mitglied der Regierung der Woiwodschaft Kujawien-Pommern, Ryszard Świlski – Mitglied der Regierung der Woiwodschaft Pommern, Krzysztof Roman – stv. Leiter des Wasserwirtschaftsamtes in Danzig, Marian Kidaj – Leiter des Binnenschifffahrtsamtes in Danzig, Zbigniew Ptak – Landrat in Nowy Dwór Gdański sowie Vertreter des Ministerium für maritime Wirtschaft und Binnenschifffahrt, der Meeresakademie in Stettin, des Ministeriums für Regionale Entwicklung der Kaliningrader Oblast (RF) sowie Vertreter der Partnerwoiwodschaften.