Nachrichten

Prezydent podpisał ustawę o ratyfikacji konwencji AGN

On 23rd January 2017, the President of Poland, Andrzej Duda, signed the act on the ratification of the European agreement on main inland waterways of international importance (AGN). The purpose of the agreement is to establish a legal framework necessary for the implementation of the development plan and construction of a network of inland waterways of international importance.

Treffen der Woiwodschaftsübergreifenden Gruppe zu dem Internationalen Wasserweg E70 in Toruń

Die Zusammenarbeit der Regierung und der Behörden für Revitalisierung des Wasserwegs E70, Zusammenfassung der Umsetzung der Maßnahmen in 2016 und Plan der Tätigkeiten für das Jahr 2017 im Rahmen der Realisierung der Vereinbarungen IWW E70 waren die Hauptthemen des Treffens der Gruppe zum IWW E70, das am 19. Dezember 2016 in Torun stattgefunden hat. Gast der Gruppe war Herr Łukasz Pieron – Vertreter des Ministeriums für See- und Binnenwasserstraßen, der den Stand der Realisierung der Pläne der Revitalisierung Binnenschifffahrt in Polen in den folgenden Jahren, sowie der Pläne des Ministeriums für die Revitalisierung der polnischen Wasserwegen in den kommenden Jahren, vorgestellt hat.

Ein der wichtigsten Maßnahmen des Ministerium in der letzten Zeit war Veranstaltung der ersten Sitzung des Steuerkomitees für Investitionen auf den Binnenwasserwegen, auf dem die Ordnung angenommen wurde, die Ergebnisse der Bestandaufnahme und Tätigkeiten des Ministerium verbunden mit der Wiederherstellung der Schiffbarkeit auf den Wasserwegen besprochen wurden und die Arbeitsgruppe des Steuerkomitees berufen wurde. Weiteres Treffen der Arbeitsgruppe des Steuerkomitees wurde für Januar 2017 geplant. Der Vertreter des Ministerium für See- und Binnenwasserstraßen hat informiert, dass der Sejm ein Gesetz über die Ratifizierung des Europäischen Übereinkommens über die großen Wasserstraßen von internationaler Bedeutung (AGN), die dann an den Senat geht, verabschiedet hat. Während der Arbeiten wurden Änderungen zu den geltenden Wasservorschriften und Vorbereitungen zur Bearbeitung der Machbarkeitsstudie für die geplante Entwicklung der Wasserwege in Polen vorgenommen.

Die Woiwodschaft Pommern hat eine Zusammenfassung der in 2016 realisierten Aufgaben anhand der übergebenen Finanzmitteln durch die Unterzeichner der woiwodschaftsübergreifenden Vereinbarungen gemacht, darunter der folgenden Woiwodschaften: Lebus (Lubuskie), Kujawien-Pommern (Kujawsko-Pomorskie), Großpolen (Wielkopolskie), Ermland-Masuren (Warmińsko-mazurskie), an die Revitalisierung des Wasserwegs, der Oder, Weichsel mit Frischem Haff verbindet. Dargestellt wurden zur Besprechung die Pläne der nahesten geplanten gemeinsamen informations- und Förderungstätigkeiten zu der polnischen Strecke des Wasserwegs IWW E70, u.a. Präsentation des Angebots von IWW E70 auf der Messer des Wassertouristik in Warschau, Posen, Katowitz, Stettin, Nadarzyn und Berlin. Darüber hinaus wurde zur Akzeptanz der Bereich der gemeinsamen Tätigkeiten verbunden mit der Fortsetzung der Werbekampagne der polnischen Strecke des Wasserwegs E70 im Bereich der Organisierung der Konferenz, Treffen, Druck der Werbematerialien und anderen Veröffentlichungen, als auch Tätigkeiten verbunden mit dem Engagement der Woiwodschaften im Bereich der Transportrevitalisierung des entworfenen Wasserwegs IWW E70 auf der polnischen Strecke, dargestellt.

IWW E70 auf der Messe Boot&Fun in Berlin

In den Tagen von 23-27. November 2016 wurde auf dem gemeinsamen Nationalstand auf Boot & Fun Berlin 2016, neben den einzigen Regionen, auf der Internationale Wasserweg E70, präsentiert.

Boot & Fun Berlin ist die zweite nach Düsseldorf, wichtigste Fachmesse für Wassertourismus in Deutschland. In diesem Jahr haben sich 700 Aussteller aus 15 Ländern ausgestellt, die auf ihren Ständen nicht nur unter Luxusyachten, Kajaks, oder Houseboats präsentiert, sondern auch das Angebot verbunden mit dem Angeln. Laut der Schätzungen der Veranstalter haben die Messe 42 Tausend Menschen besucht und es wurde mehr als 550 Boots verkauft.

Interesse an der Wassertouristik ist in Deutschland sehr groß. Die Deutschen verbringen gerne ihre freie Zeit auf dem Wasser, und die dynamische Entwicklung der polnischen Häfen ermuntert zur Ausübung dieser Form des Tourismus in Polen.

Das Angebot von IWW E70 erfreute sich ein großes Interesse unter den Besuchern, die häufig spezifische Fragen gestellt haben, was darauf hinweist, dass dieser Wasserweg ihnen bereits bekannt ist. Dies wurde auch durch das Ausländische Zentrum POT in Berlin für die Besucher organisierten Wettbewerb über das Wissen über die polnischen Wasserstraßen bestätigt, einschließlich über IWW E70 und Weichsel-Werder-Ring. Unter den Personen, die richtig auf die Fragen beantwortet haben, wurden Preisen verlosen, u.a. Badetücher vom Weichsel-Werder-Ring.

Bewirtschaftung und Nutzung des Potenzials der unteren Weichsel

Am 22. November dieses Jahres hat in dem Zentrum für Konservierung der Schiffwracks in Dirschau eine Konferenz mit dem Titel „Bewirtschaftung und Bedeutung der unteren Weichsel für die Wirtschaft der Regionen und des Landes" stattgefunden, deren Ziel war es, die Bedeutung der Revitalisierung der unteren Weichsel für die Entwicklung der Seehäfen im Dreistädteverbund, des Bahn- und Landtransports und der Unternehmen im Bereich des Einflusses des Flusses, sowie die Möglichkeiten der Nutzung des Potentials der unteren Weichsel in vielen Bereichen der Wirtschaft, zu präsentieren.

IWW E70 auf der Messe Boatshow 2016 in Lodz (łódź)

Am Sonntag (den 13. November) hat in Lodz die Messe für Segeln und Wassersporten BOATSHOW 2016 beendet. Während der dreitägigen Veranstaltung haben sich 156 Aussteller aus Polen, Kroatien, Italien, Deutschland, Griechenland, Lettland, Ukraine und Schweden präsentiert. Auf den Ständen wurden unter anderem, Luxusyachten, sehr schnelle Motorboote und komfortable Houseboats präsentiert. Auf der BOATSHOW wurden einigen Verlagsneuigkeiten zum Thema Segeln vorgestellt.

Weichsel - die Königin der Polnischen Flüsse

Am 19. Oktober 2016 hat in Torun Eröffnung der gesamtpolnischen Feier des Jahres der Weichsel 2017 stattgefunden, das durch den Sejm der Republik Polen mit dem Beschluss von 22. Juni 2016 bestimmt wurde. In dem Beschluss wurde u.a. festgestellt, dass "Weichsel - Königin der polnischen Flüsse, die ein Symbol der polnischen Identität und Patriotismus ist - unser natürliches und historisch-kulturelles Erbe ist".

Regierungs-behördliche Gespräche in Kwiejce Über den Internationalen Wasserweg E70

Am 11. Oktober 2016 hat in Kwiejce ein weiteres Treffen der Vertreter der Woiwodschaften - Unterzeichner der Vereinbarung über Revitalisierung des Internationalen Wasserwegs E70 stattgefunden.

Staustufenbau der Unteren Weichsel - Chance oder Bedrohung?

Am 8. September haben über die Chancen und Bedrohungen verbunden mit dem Bau der Kaskade der unteren Weichsel die Teilnehmer der wissenschaftlich-behördlichen Konferenz zu den Binnenwasserstraßen in Polen gesprochen. Die Workshops haben während der Fahrt von Graudenz bis zur Mündung der Weichsel stattgefunden.

Information von der Regionalen Verwaltung der Wasserwirtschaft (rzgw) Über den in 2017 Geplannten Verschluss der Schleuse in Przegalin

Regionaler Vorstand der Wasserverwaltung in Danzig hat bekannt gegeben, dass im Jahr 2017 von März bis November die Schleuse in Przegalina geschlossen sein wird. An die Matrosen, Bootsfahrer und andere Schiffseigner wartet eine Perspektive der Sperrung der Schleuse im nächsten Jahr in Przegalina für die ganze Sommersaison, von März bis November. Das bedeutet, dass es von der Seite der Weichsel keine Zufahrt nach Danzig geben wird. Während dieser Zeit müssen die Matrosen, die von der Weichsel und den Gewässern des Weichsel-Werder-Rings nach Danzig fahren möchten, über die Gewässer der Danziger Bucht und der Weichsel (Wisła Śmiała) fahren.

VII Internationale Regatta um den Pokal der drei Woiwoden auf den Gewässern des Frischen Haffs

Zum siebten Mal hat die Internationale Regatta um den Pokal der Drei Woiwoden (am 30. Juni - 3. Juli) stattgefunden. Der Ort der Regatta war Marina in Tolkemit und Frombork. Die Regatta wurde in drei Rennen aufgeteilt. Die Segler konkurrierten auf den Gewässern des polnischen Teils des Frischen Haffs, bei den wechselnden Wetterbedingungen.