view

Die Programmdokumente des Internationalen Wasserweges E70

 1.      Das Programm- und Raumkonzept von IWW E70. - Es ist eines der Basisdokumente, die den Internationalen Wasserweg E70 betreffen und die Analyse des jetzigen Zustandes der Infrastruktur und der Bedingtheiten der Funktionierung der Wasserstraßen und auch die Analyse des Wirtschaftpotentials der Regionen, die an dem Internationalen Wasserweg E70 gelegen sind, bildet. Das Konzept ist ein vielaspekter Blick auf die Revitalisierung des Wasserweges, was in Zukunft die Wasserstraßen der Oder (Odra), Warthe (Warta), Netze (Noteć), des Bromberger Kanals (Kanał Bydgoski), der Brahe (Brda), der Weichsel (Wisła), der Nogat (Nogat), der Elbinger Weichsel (Szkarpawa) und des Frischen Haffs (Zalew Wiślany) sein können. Das Dokument wurde im Rahmen der Arbeit des Zwischenwoiwodschaftlichen Arbeitsteams in der Sache des Internationalen Wasserweges E70 (IWW E70) (2010, S. 76) ausgeführt.

2.      Die Programmstrategie des Internationalen Wasserweges E70 (IWW E70). – Die Strategie weist hin, dass das Ziel des Programms der Revitalisierung das Streben nach einer ausgeglichenen Entwicklung des Internationalen Wasserweges E70 auf dem polnischen Abschnitt sowohl im Transport- als auch im Touristikaspekt ist. Sie zeigt auch die Perspektiven der Entwicklung im Aspekt der öko-physiographischen, kulturellen, demographischen und wirtschaftlichen Bedingtheiten und bestimmt Prioritäten. Das Dokument wurde im Rahmen der Arbeit des Zwischenwoiwodschaftlichen Arbeitsteams in der Sache des Internationalen Wasserweges E70 (IWW E70) (2010, S. 325) ausgeführt.

3.      Die Umweltanalyse des Internationalen Wasserweges E70. – Den Gegenstand der Bearbeitung bildet die Einwirkung der im Programm- und Raumkonzept von IWW E70 enthaltenen Objekte auf die Umwelt. Im Rahmen der Analyse wurden die aus den Vereinbarungen, Übereinkommen, Richtlinien der EU und anderen internationalen und inländischen Dokumenten hervorgehenden Umweltbedingtheiten der einzelnen Investitionsvorhaben untersucht. Dabei wurden die Gebiete bevorzugt, die mit dem Europäischen Ökonetz Natura 2000 oder mit anderen Schutzformen umgefasst sind. Es wurde die Möglichkeit der Realisierung des Konzepts in Übereinstimmung mit einzelnen Umweltelementen hingewiesen. Das Dokument wurde im Rahmen der Arbeit des Zwischenwoiwodschaftlichen Arbeitsteams in der Sache des Internationalen Wasserweges E70 (IWW E70) (2010, S. 121) ausgeführt.

4.      Die Analyse der Nachfrage nach der Beförderung von Gütern und Passagieren mit dem Internationalen Wasserweg E70. – Die Bearbeitung deutet auf Faktoren, die einen Einfluss auf die Nachfrage nach der Beförderung von Gütern und Passagieren haben. Diese Faktoren u.a. die Tendenzen der Änderungen im Bereich der Nachfrage, die Änderungen der Zweigstruktur der Beförderungen und die Rolle des Binnenwassertransports in der Bedienung der Beförderungsbedürfnisse. Die Expertengruppe entschied sich bei der Auswahl der Methodologie der Untersuchungen auf eine Mischmethode der Abschätzung der Nachfrage. Diese Mischmethode umfasste die Analyse der europäischen Tendenzen, die Einschätzungen der mit der Branche der Binnenschifffahrt verbundenen Experte und die Einschätzungen der aus den gewählten führenden und in der Region von IWW 70 gelegenen Wirtschaftssubjekte erlangten Informationen. Dieses Dokument wurde m Auftrag von dem Zwischenwoiwodschaftlichen Arbeitsteam in der Sache des Internationalen Wasserweges E70 von der Gruppe in folgender Besetzung ausgeführt: Krystyna Wojewódzka-Król, Ryszard Rolbiecki, Aleksandra Gus-Puszczewicz (Zoppot - Sopot 2011, S. 146).  

5.      Die sozial-ökonomische Analyse des Vorhabens in Form der Revitalisierung des polnischen Abschnitts des Internationalen Wasserweges E70. – Die Bearbeitung bildet eine Grundlage für die Beurteilung der ökonomischen Stichhaltigkeit der Realisierung des Vorhabens, infolgedessen der Internationale Wasserweg E70 schiffbar wird. Den Gegenstand der Bearbeitung bildet die Identifizierung, Abschätzung und die Analyse des potentiellen Nutzens und der sozial-ökonomischen Kosten, die aus der Revitalisierung der Wasserstraße hervorgehen und mit der Entwicklung des Güter- und Passagierverkehrs – insbesondere des touristischen Verkehrs verbunden sind. Das Dokument wurde im Rahmen der Arbeit des Zwischenwoiwodschaftlichen Arbeitsteams in der Sache des Internationalen Wasserweges E70 (IWW E70) (2011, S. 73)